Microsoft Bails zu seinem Landmark Supreme Court Fall nach Passage des CLOUD Act

Rhett Jones 05/22/2018. 0 comments
Microsoft Supreme Court Cloud Act Ireland

Im Februar der Oberste Gerichtshof der USA gehört Argumente im Fall von Microsoft, der argumentiert, dass ein nationaler Haftbefehl nicht unbedingt die Macht hat, ihn dazu zu zwingen, Dokumente, die in ausländischen Datenzentren gespeichert sind, umzudrehen. Jetzt, da ein umfassendes Überwachungsgesetz Gesetz geworden ist, räumt Microsoft ein, dass der Fall tot ist.

Der Fall von Microsoft stammt aus einem Streit über eine 2013 Haftbefehl diente dem in Redmond ansässigen Tech-Riese, der E-Mails forderte, die einem Verdächtigen in einem Drogenhandel gehörten. Die E-Mails wurden auf einem Server in Irland gespeichert, und Microsoft sagte im Wesentlichen, dass die US-Regierung keine Zuständigkeit habe - Irland stimmte zu . Es wurde erwartet, dass der Oberste Gerichtshof in diesem Sommer eine Entscheidung treffen wird, aber die Tatsache, dass in letzter Zeit das Gesetz über die CLOUD ( Klärung gesetzlicher Übersee-Datennutzung ) in das jüngste Gesetz zur Omnibus-Ausgabe aufgenommen wurde, machte den Fall fraglich.

Am Dienstag forderte das Justizministerium den Obersten Gerichtshof auf, den Fall fallen zu lassen, und die Anwälte von Microsoft schlugen schnell ein , dass sie die Entlassung des Falles unterstützten. "Microsoft stimmt mit der Regierung darin überein, dass zwischen den Parteien in Bezug auf die gestellte Frage kein Live-Streit oder eine Kontroverse mehr stattfindet", schrieben die Rechtsvertreter der Firma in einer Akte mit dem Gericht.

In einem Blogbeitrag am Mittwoch bestätigte Microsoft-Präsident Brad Stone, dass es ein wenig schockierend sei, den CLOUD Act so schnell und unangefochten passieren zu sehen. Er erklärte auch Microsofts zögerliche Unterstützung für das Gesetz und sagte, dass das Unternehmen immer der Meinung sei, dass der Kongress "neue Gesetze und neue internationale Abkommen schreiben sollte, um den Prozess zu revolutionieren, mit dem Strafverfolgungsbeamte auf der ganzen Welt digitale Beweise sammeln und Verbrechen untersuchen." beharrten darauf, dass die geltenden Gesetze überholt seien und dass der Oberste Gerichtshof nicht derjenige sein sollte, der neue Präzedenzfälle für überholte Regeln aufstellen sollte. Stone sagte, dass die Gerichte und Gesetzgeber noch viel zu tun hätten.

Obwohl Microsofts Unterstützung für neue Gesetze, die den grenzüberschreitenden Austausch von Daten für die Strafverfolgung regeln, vernünftig ist, scheint der CLOUD Act eine unbedachte Lösung zu sein. Die Funktionsweise ist komplex Aber Kritiker argumentieren, dass sie dem Büro des Präsidenten zu viel Macht geben, eine " Hintertür " um den Vierten Zusatzartikel herum schaffen und Bürger auf der ganzen Welt für Verletzungen der Privatsphäre öffnen. Es hätte vielleicht sein können, dass Microsoft sich vor Gericht für die Rechte seiner Nutzer einsetzte, aber jetzt scheint es mehr als alles andere nach einem legalen Weg zu Ausschau zu halten.

[ SCOTUS ]

Suggested posts

Other Rhett Jones's posts

Language