Ist Adam Rippons Track Record genug, um ihm eine Reise zu den Olympischen Spielen zu verdienen?

Dvora Meyers 02/17/2018. 8 comments
Figure Skating 2018 Olympics

SAN JOSE, Calif.— Ross Miner hatte am Ende seines langen Programms bei den nationalen Eiskunstlauf-Meisterschaften 2018 die Menge im SAP Center auf den Beinen. Der 26-jährige gebürtige Bostoner hatte zu einem Medley von Queen-Songs gespielt und landete einen sauberen Vierfach-Salchow-Sprung (und auch einige andere Sprünge).

Dann war es Zeit für die drei besten Skater nach dem Kurzprogramm der Männer - Nathan Chen, Adam Rippon und Jason Brown - zu skaten. Die meisten erwarteten, dass diese drei Bergarbeiter und Lokalmatador, Vincent Zhou, die Rangliste nach unten schlagen.

Rippon war der erste der letzten drei, der das Eis nahm. Er öffnete mit einem vierfachen Lutzsprung, auf den er stürzte. Das war keine Katastrophe für ihn. Er ist mit diesem Sprung gut getroffen, meistens die ganze Saison über fehlgeschlagen. Wenn Rippon den Rest seines geplanten Programms durchbrach, würde er leicht einen Platz unter den ersten Drei erreichen und seine Aufnahme in das Olympische Team zu einem Kinderspiel für das Auswahlkomitee machen. Nach dem Eröffnungssturz schien es, als würde er sich wieder auf die Strecke bringen und seine Sprünge ziemlich gut schlagen (obwohl er zumindest einen von ihnen unterdrehte). Bis zu den letzten zwei. Rippon machte seine Versuche mit einem dreifachen Salchow und einem dreifachen Lutz - das heißt, er machte nur eine einzige Umdrehung in der Luft auf jedem. Mit diesen zwei "Pops" hat er mehr als 10 Punkte auf dem Tisch liegen lassen. Seine Gesamtpunktzahl ließ ihn auf dem dritten Platz, mit zwei noch zu skaten, einschließlich Chen, der der überwältigende Favorit war, um den Titel zu gewinnen. Es gab wenig Zweifel, dass Rippon vom Podium gestoßen werden würde. Chen war sicher, es zu tun. Die Frage war: Wie weit würde Rippon in der Rangliste gedrängt werden?

Als nächstes kam Brown, der 2014 mit seinem langen Programm bei den nationalen Meisterschaften viral wurde und einen Platz in der Olympiamannschaft einnahm. Brown, wie Rippon, fiel auf seinen Quad-Sprung, den er noch im Wettbewerb landen muss. Aber wie bei Rippon war das nicht der tödliche Schlag. Was als nächstes kam - Brown verpfuschte fast jeden nachfolgenden Sprung, unterdrehte sie, trat ungeschickt aus ihnen heraus und vereinzelte ein beabsichtigtes Dreifaches. Brown war auf dem fünften Platz mit Chen noch zum skaten.

Chen, 18, tat, was alle erwarteten, und landete fünf Vierfachsprünge in seinem langen Programm. Sein einziger Fehler war, seine geplante Dreifachachse zu knacken. Dennoch gewann er seinen zweiten nationalen Titel in Folge mit mehr als 40 Punkten. Chen hat seinem olympischen Lieblingsstatus in San Jose nichts anhaben können.

Aber was ist mit Rippon? US-Eiskunstlauf muss das dreiköpfige olympische Team nicht aufgrund der Ergebnisse bei nationalen Meisterschaften auswählen; Die Ergebnisse von heute Abend gehören zu den "Tier 1" -Kriterien, aber auch die Ergebnisse anderer Wettbewerbe wie dem Grand Prix Finale und der Weltmeisterschaft 2017. Es gibt auch zwei untere Stufen von Kriterien, die der Auswahlausschuss bei der Bestimmung, wer die olympische Mannschaft bildet, berücksichtigen wird.

In der Mixed-Zone nach dem freien Skater der Männer übernahm Rippon die Verantwortung für das, was er auf dem Eis gemacht hatte, aber er erklärte mit Nachdruck, dass er es verdient hatte, die Mannschaft trotz seiner Leistung heute Abend zu machen.

"Ich habe das Gefühl, dass ich hier bessere Kriterien als die Plätze zwei und drei habe", sagte er.

So schütteln die Skater, die die Plätze zwei bis sechs belegten, im Hinblick auf die Auswahlkriterien aus:

Dies war nicht das Ergebnis, auf das sich US-Eiskunstlauf erhofft hatte. Das letzte Mal, dass sie beschlossen, den vierten Platz ins Olympiateam zu holen, war 2014, als sie Ashley Wagner anstelle von Bronzemedaillengewinner Mirai Nagasu nannten . Diese Entscheidung, die auf Wagners überlegenem Wettbewerb vor Sotschi zurückzuführen war, war umstritten.

Aber wenn Rippon die Situation genau einschätzen sollte und er, abgesehen von dieser einen schlechten Leistung, es verdient, in der olympischen Mannschaft zu sein, wo sollte dann die Axt fallen? Sollte Zhou derjenige sein, der zu Hause bleibt? Oder sollte es Miner sein?

Zhou und Miner waren weniger als einen Punkt auseinander, also sind sie effektiv gebunden, wenn es um dieses besondere Kriterium der Stufe 1 geht. Auch Zhou fiel auf einen seiner Sprünge, während Miner alles traf. Zhous Punkte können steigen, wenn er alle seine Sprünge landen kann. Zhous Lebenslauf ist auch eindrucksvoller als der von Miner. Er ist der Titelverteidiger der Juniorenweltmeisterschaft (Rang drei), der Silbermedaillengewinner der nationalen Meisterschaften 2017 (Rang drei) und hat bessere Challenger- und Grand-Prix-Ergebnisse als Miner. Und Zhou ist ein junges Talent, nur 17 Jahre alt. US-Eiskunstlauf könnte ihm die Chance geben, Erfahrungen auf olympischem Niveau zu sammeln.

Es wird höchstwahrscheinlich auf Miner und Rippon für diesen dritten Teamspot kommen. Und Rippon hat Recht: Er hat einen Vorteil gegenüber Miner. Beide haben ein starkes Tier-1-Ergebnis - für Miner sind es diese Meisterschaften und für Rippo ist es seine Qualifikation für das Grand-Prix-Finale. Aber sind diese beiden gleich gewichtet? Wird Miner's höhere Punktzahl und Platzierung bei Nationalspielern oder Rippons Leistung vor internationalen Richtern und auf internationaler Ebene mehr Gewicht bekommen?

In der zweiten Schicht führt Rippon Kreise um Miner. Er hat zwei Grand-Prix-Silbermedaillen für Miner Einzel sechster Platz bei einem Grand-Prix-Event, Skate America. Und in der untersten Reihe hat Miner mehr Wettkämpfe - zwei Challenger-Events und die nationalen Meisterschaften 2017 (für die Rippon verletzt wurde), aber Rippons einziges Challenger-Ergebnis beim Finlandia Cup war ein Podestplatz.

Obwohl Miner bescheinigt hat, dass sein Auftritt heute Abend kein Glückstreffer war, ist es eindeutig ein Ausreißer, wenn man es mit seiner jüngsten Erfolgsbilanz vergleicht. Bis heute Abend hat er nirgendwo - national oder international - seit 2015 Cup of Russia gespendet. Die Kriterien bestehen für Skater wie Miner und Rippon, um einen Skater zu halten, der es einmal aus dem Park herausholt und um einen Skater zu retten, der in einer ansonsten starken Saison eine schlechte Leistung hatte.

8 Comments

Chilaquiles Ahoy
MikePenceNoneTheRicherNowVP
Joseph Finn
Crs.one
JustPassingThrough
CiegoDosta

Suggested posts

Other Dvora Meyers's posts

Language